Kindle Paperwhite bei Shell Clubsmart

Immer wieder schön zu sehen wie schnell bei so manchen Menschen das Hirn abstirbt. Es war doch eigentlich von vornherein klar was für ein heißer Ritt das auf Shell wird. Das die Rechnung nicht aufgeht kann sich doch jeder selbst ausmalen, angenommen jeder versucht es mit drei Browsern und in jedem mindestens 5 Tabs geöffnet, auf die Seite zu kommen, dann sind das statt 10000 Interessenten für den Server gleich mal 150000. Wenn dann jeder auch noch seine F5 Taste schändet, hätte ich als Server auch keine Lust mehr die Anfragen zu bedienen.

Die Kunden die sich ihre Punkte ehrlich ertankt haben und nicht nur über Schokoriegel ergeizt haben, haben für so eine Aktion gar keine Zeit weil sie einer ehrlichen Arbeit nachgehen. Wer jetzt hier den großen Wind macht sind die Assis die denken sie könnten den großen Reibach mit dem Kindle machen. Ich gehe mal davon aus, dass 90% der Käufer null Komma null Verwendung für so ein Gerät haben da sie eh nicht lesen können. Wenn Shell clever ist, versenden sie maximal ein Gerät pro Adresse, da würde es dann bestimmt ne Menge langer Gesichter geben. Es gibt kein Recht auf einen Kindle nur weil man ein paar Tafeln Schokolade gekauft hat, nur mal so am Rande.

Ich für meinen Teil freue mich auf meinen einen Paperwhite, weil ich damit endlich ohne Licht im Bett lesen kann, der alte wandert einfach in der Familie weiter. Ihr anderen Rachsäue da draußen denkt mal über Euer Verhalten nach, geht arbeiten und freut Euch des Lebens.

 

Share Button

Ein Gedanke zu „Kindle Paperwhite bei Shell Clubsmart“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *